Free Walking Tour Genua mit Spyros

| Keine Kommentare

Free Walking Tour with Spyros! Ha, nix is umosönst! Auch nicht, wenn es so angepriesen wird – nur: Spyros bezahlst du am Ende mit Freude! Weil er so verdammt gut ist! Und unglaublich sympathisch!

Ich muss ausholen: Die Marina Genova Aeroporto ist nicht idyllisch gelegen. Und trotzdem lieben wir sie: Sie ist sicher, weil die Landebahn des überhaupt nicht störenden Flughafens davor liegt. Das Marinapersonal ist hinreißend nett. Es ist eine Marina, deren Klientel Superyachts sind – und trotzdem haben die Eigner der kleinen Yemanja nie das Gefühl, nicht genauso zuvorkommend behandelt zu werden wie die Superreichen. Nein, es geht noch weiter: Die Marina bietet einen besonderen Service für die Crews an, also für die Leute, die auf den Superyachts arbeiten, der sich aber auch an uns wendet: Regelmäßige Veranstaltungen, wie BBQ, Ping-Pong-Tournaments, Diner-Out oder eben Walking Tours – Walking Tours mit Spyros. Einziger Wermutstropfen: Sie sind auf Englisch (Was uns nicht stört).

Genova Walking Tour with Spyros

In der Nähe des Manera Hostels

Wir lernten Spyros letztes Jahr im Juli auf einer Tour zur Punta Chiappa im Naturpark Portofino kennen: Ein junger Grieche, der der Liebe wegen nach Genua kam. Die Frau ist verschwunden, die Liebe kam: Die zu Genua. Und genau das, seine Begeisterung für diese Stadt, sprüht aus jedem Satz, den er sagt, aus jeder Geste, aus seinen Augen…

Für die Tour zu den verborgenen Schätzen von Genua treffen wir uns vor dem Manena Hostel in Genua (Das übrigens eine geringe Buchungsgebühr verlangt). Den Besitzer des Hostels lernte Spyros vor sieben Jahren just in dem Moment in dem er in Genua ankam, kennen und als das erste Hostel in Genua, das Manena, eröffnete. Seitdem ist es Spyros‘ Basis. Mittlerweile reicht sein Imperium weit: Wer mit Spyros durch Genua zieht bekommt Rabatt in vielen Geschäften und Bars, überall dort, wo sein Logo an der Tür prangt. Spyros ist durchaus geschäftstüchtig – aber authentisch! Er bekommt nichts dafür, von niemanden, nur seine Gäste profitieren. Für ihn ist es einfach Werbung. Win-win für drei Parteien.

Carte d’or Genova – Wo Spyros Logo prankt, gibt es Ermäßigungen für Teilnehmer der Tour.

Spyros macht es familiär: Am Beginn der Tour stellen sich alle vor. Er fragt, was die Teilnehmer nach Genua gebracht hat. In unserer Gruppe ist ein Chilene, für den Genua die erste Station in Europa nach Barcelona ist, ein Pärchen aus Indien, das einen Abstecher aus Mailand nach Genua macht und eine sehr sympathische Familie mit zwei kleinen Jungs aus London, die am Tag vorher einen Überraschungsflug fürs Wochenende gebucht hatten.

Und dann legt Spyros los… Acht Kilometer, vier Stunden folgen wir ihm freiwillig durch die Stadt, hinauf und hinunter, lauschen seinen Geschichten und sammeln Punkte, die er für richtige Antworten auf seine Fragen verteilt – und haben Spaß dabei wie kleine Kinder!

Erzähle ich dir das alles jetzt? Oh nein! Komm selbst, schließe dich einer Free Walking Tour mit Spyros an und erfahre:

  • Woher Genua seinen Namen hat (Nein, nicht das, was in Wikipedia steht)
  • In welcher Kirche zwei Rubens hängen, wovon einer ganz klar zeigt: Jesus war Jude!
  • Dass Genua verdammt alt ist: In keiner anderen Stadt in Europa leben so viele alte Menschen
  • Dass Italien kein Einwanderungsland ist…
  • … und Genua ein gigantischer Mixer
  • Den Ursprung der Mafia (mit etwas Glück siehst du auch einen Mafioso)
  • Wieso die Genuesen zu Depressionen neigen und warum das oberste Stockwerk winzige Fenster hat
  • Warum so viele Fenster aufgemalt sind
  • Warum die englische Flagge so gar nicht als nationalistisches Symbol taugt
  • Was Genua von allen anderen italienischen Städten unterscheidet
  • Wie Farinata und Foccacia schmecken und wo am besten
  • Warum Waffenexporte einfach verrückt sind und wo der Beweis dafür liegt
  • Woher der Slogan und der Schriftzug Genova – more than this kommt
  • Wo es preiswertes Mittagessen gibt (und wo du dir Wein abfüllen lassen kannst, die besten Bars… )
  • Warum Barbarossa abzog und Genua doch nicht erobern wollte
  • Woher italienischer Kaffee wirklich kommt und warum
  • Dass am ersten Sonntag im Montag freier Eintritt in die Museen ist
  • Wo der angesagteste Tattoo-Künstler der Stadt sein Studio hat
  • Wo die Pallazzo dei Rolli sind, in welchem die tollsten Kunstwerke sind und warum nebenan die Frauen auf Kundschaft warten.
  • Wo Genua sicher ist. Wo nicht. Und warum beides immer und überall.
  • Wie du das Alter von Gebäuden in Genua bestimmst (Die Kirche rechts vorne ist älter als die dahinter)
  • Mit welcher Geste du in Italien zeigst, dass etwas hervorragend geschmeckt hat
  • Und dass eigentlich alles in Genua seinen Ursprung hat. Jeans auch, aber das steht in Wikipedia, Spyros erwähnt das nicht.

Er ist halt nicht unfehlbar. Aber selbst für Kinder unterhaltsam. Glaub mir, am Ende gibst du freiwillig mehr in seinen Beutel, als du ursprünglich vorhattest!

Ach so: Die typischen Sehenswürdigkeiten siehst du nur beiläufig.: Es heißt ja auch „Verborgene Schätze“, nicht „Was im Reiseführer steht“. Abgesehen davon: Genua hat keine Tower Bridge, keinen Kölner Dom, kein Riesenrad, kein Brandenburger Tor und auch keinen Eifelturm. Es hat kleine, feine Sehenswürdigkeiten, die sich langsam in dein Bewusstsein und Herz schleichen.

——————————————————————————————————————————–

INFO Walking Tour Spyros

Spyros findest du im Manena Hostel in Genua

War das Werbung? Ein Tipp aus Überzeugung! Eine Empfehlung, die ich jeden geben würde, der mich darum bittet. Oder eben meinen Lesern. Ich traue dir, euch zu, seelenlose Werbung von Empfehlung aus dem Herzen zu unterscheiden.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn bitte auf Pinterest:

Genua - Walking Tour with Spyros: Sehr zu empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.