Yemanja Yemoia Jemanja Iemanja

Yemanja

Odo ya Yemanja

Yemanjá — Yemaya ist die Verkörperung der  lebensspendenden Kraft des Meeres. Sie ist die Mutter allen Lebens, der weite Ozean, die Essenz der Mutterschaft, die Beschützerin der Kinder, die Göttin der Magie. Sie wird überall an der Küste Brasiliens verehrt, besonders in Salvador da Bahia. Im Jahre 1925 beschlossen 25 Fischer ein Fest zu ihren Ehren auszurichten. Damals gab es kaum Fische im Meer. Bis heute werden am 2.Februar Opfergaben, duftende Tuberosen und andere Blumen, Parfüm, Spiegel, Schmuck, bunte Bänder, Kämme, Kerzen, Make-up, Puppen, Champagner … Oh, ja, sie ist eine Frau!

Handgemacht von Steffi Müller 2008

Auch in der Neujahrsnacht feiert in Brasilien jeder, der kann, weißgekleidet am Strand, springt um Mitternacht über sieben Wellen, wünscht sich etwas und wirft ein paar Blumen ins Meer.

Ursprünglich war Yemanja eine Flussgöttin der Yoruba in Nigeria. Sie war ein Naturgeist, der die Kraft und Energie des Wasser symbolisierte, sie repräsentierte eine mächtige Kraft der lebenspendenden Natur. Als ihr Volk versklavt wurde,  kam sie mit ihm übers Meer, Dabei wandelte sich ihre Kraft und ihr Name: Sie wird nun Yemoja, Yemonja, Yemanya, Iemonja, Jemanja gerufen, je nachdem, wo ihr Volk heute wohnt, und wie ihr Name in der jeweiligen Sprache geschrieben wird. Verehrt wird sie im Candomble, Ubuntu, Voodoo, Santeria… , in Brasilien, in der Karibik, in New Orelans, überall dort, wo die Nachfahren der ehemaligen Sklaven leben.

Sie ist die Mutter der anderen Orixas. Ein Orixa, oder Orisha, spiegelt eine mächtige Kraft der Natur. Wenn wir diese Orixas als Götter bezeichnen, verkennen wir, dass sie zwar mächtig, aber doch nur ein Aspekt des Höchsten Wesens Oxala sind.

Sie wohnt im eher flachen Wasser in der Nähe der Küste, im Riff, dort, wo das Leben gedeiht. Der weite, eher unfruchtbare Ozean wird durch Olokum symbolisiert, das Süßwasser durch Oxum. Ihre Farben sind blau, weiß, ein bisschen rosa, ihr Tag ist der Samstag, gegrüßt wird sie mit den Worten Odo ya. Sie mag weiche, fleißende Bewegungen, so wie im Bauchtanz.  Du kannst sie als Archetyp nutzen, ähnlich wie ein Sternzeichen, oder ein Vorbild, um dich selbst besser kennenzulernen. In anderen Kulturen begegnen wir ihr als Kalypso, Sirene, Aphrodite, MamiWata, Atargatis, Nana…, in Bahia beinahe auf Schritt und Tritt!

Dort, in Bahia, haben wir sie getroffen und seitdem begleitet sie uns! Mehr darüber und über Yemanja steht in meinem Buch Bahia – Beinah‘ das Paradies: Zwanzig Monate in Brasilien, „treffen“ kannst du sie auch per DVD Woman on Top

3 Kommentare

  1. Pingback: Yemanja | Segeln mit Yemanja

  2. Pingback: Verpatzte Schiffstaufe | Segeln mit Yemanja

  3. Pingback: Die Göttin ist mit uns | Segeln mit Yemanja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.