Brackwasser

| Keine Kommentare

Wie schmeckt Brackwasser? Ehrlich gesagt, keine Ahnung, aber unser Trinkwasser schmeckt seit ein paar Tagen scheußlich. Angefangen hat es in Cherbourg. Das Wasser, das Tomy dort nachgefüllt hatte, schmeckte abends beim Zähneputzen anders, so wie es das manchmal in südlichen Ländern tut. Ein paar Tage später, auf Guernsey, war es ungenießbar. Also kam frisches Wasser, natürlich mit Micropur versetzt, in den Tank. Der Geschmack war nicht ganz weg, aber okay. Der damit gekochte Tee war gestern Abend jedoch wieder ungenießbar.

Was nun? Tank auswaschen, säubern, frisches Wasser rein?

Erst mal Wasser kosten: Direkt aus dem Wasserhahn am Steg schmeckte es gut, durch den zum zweiten Mal benutzten Schlauch grauenhaft. Gleiches Ergebnis mit dem alten Schlauch. Also machten wir uns auf, einen neuen Schlauch kaufen. Ein paar Tomaten fürs Abendessen sollten es auch sein.
Gut, es ist Sonntag, doch das stört die Franzosen normalerweise nicht.

Der Bootsausrüster in der Marina hatte keinen Schlauch.
Der Bootsausrüster im Hafen hatte doch zu.
Der Gemüsestand in der Marina anlässlich der Regatta verkaufte kein Gemüse – man konnte es nur degoustieren.
Der Kreissler oder Tante-Emma-Laden hatte sonntags nachmittags zu.
Der Supermarkt vor dem Ort wird renoviert.

Mittlerweile waren wir zwei Stunden unterwegs. Erfolglos. Das hübsche bretonische Örtchen Roscoff verlor etwas an Glanz.

Zurück in der Marina kosteten wir uns durch allerlei Tomaten, grüne, gelbe, gestreifte, kleine und große, durch Paprika, Chicorée und Radieschen und durch weißen, lila und gelben Karfiol, auch Blumenkohl genannt.

„Danke für den Salat! Noch dazu kostenlos. Jetzt noch einen Schlauch und frisches Wasser, Universum, das kann doch wahrlich kein Problem sein.“

10 Minuten später hatte Tomy den Schlauch des Franzosen gegenüber ausgeliehen. Das Wasser, das durch diesen floss, schmeckte gut. Jetzt muss noch das Tankreinigungsmittel 24 Stunden einweichen.

Fehlt immer noch ein Schlauch. Und Wasser, auch in Form von Bier oder Tomaten. Aber wir haben ja jetzt auch weitere 24 Stunden Zeit, dies alles zu finden.

Vor dem Start  zur dritten Etappe der Regatta La Solitaire du Figaro

Vor dem Start zur dritten Etappe der Regatta La Solitaire du Figaro

We have problems with our trinking water. It seems, that the new hose makes it brackish. We spent the afternoon trying to get a another hose, but did not manage. We could borrow one from the neighbours, so right now we are cleaning our tanks. This will take another 24 hours – time enough to find a new hose and a supermarket, hopefully!
If you have another idea what might be wrong with the water or what could help to precerve it (apart micropur, which we use) let us know!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.