Wohin soll’s gehen?

| Keine Kommentare

Wie lange seid ihr weg? Was habt ihr vor? Wohin segelt ihr zuerst? Wann kommt ihr wieder? Habt ihr einen Plan? Welche Route segelt ihr?

Meine Freunde zu Hause in Österreich, auch meine Familie, bombardierten mich in der vergangenen Woche mit Fragen. Doch auf die meisten habe ich keine Antworten! Keine genauen, jedenfalls.

Haben wir einen Plan? Ja! Auf keinen Fall noch ein Jahr im IJsselmer herumdümpeln. Also ich liebe Holland, die kleinen verspielten Orte hier rundherum.  Ich finde auch immer wieder Neues, das mich entzückt. Nur reicht mir das nicht.

Der Plan ist also, Ende Mai von unserem Hafen De Zeilhoek in Katwoude an Amsterdam vorbei durch den Nordzeekanal nach IJmuiden zu fahren.

Danach gibt es keinen Plan mehr, nur mehr Träume.

Sicher, wir wollen über die Biskaya und das bis Mitte August, weil danach das Wetter zu schlecht dafür wird.  Ob wir aber von Falmouth in England oder Brest in Frankreich lossegeln – keine Ahnung! Steuern wir vorher Dover an oder die Kanalinseln? Wer weiß, das entscheidet der Wind, der Wind, das himmlische Kind!

Wie sagt unser Stegnachbar?

„In IJmuiden halt ich den nassen Finger in den Wind, je nachdem wo der herkommt, segeln wir dahin oder dorthin…“

Jedenfalls sind wir, wenn alles gut geht, irgendwann im Sommer in Nordspanien und Portugal. Dort, nach unserer ersten Hochseeerfahrung und den Situationen zu Hause (Wir haben alte Mütter und junge Töchter, die von Familie träumen), entscheiden wir: Geht es vor Gibraltar nach links ins Mittelmeer oder nach rechts nach Madeira? Oder doch erst gegenüber Marokko? Die Kanaren interessieren uns etwas weniger, wir wollen lieber auf die Kap Verden und nach Gambia.

Irgendwann dazwischen werde ich sicher meine Töchter, mein Engelskind und meine Mutter besuchen. Mit Tomy? Das hängt von der Situation vor Ort ab. Wann? Wie lange? Das kann ich jetzt nicht wissen, kommt eben drauf an!

Von den Kap Verden oder Gambia aus geht es über den Atlantik. Das muss im Dezember oder Januar sein – wieder wegen dem Wind und dem Wetter. Also diesen Winter. Oder nächsten. Und ob wir dann in der Karibik landen, oder in Brasilien? Beides reizt und schließt einander so gut wie aus. In der Karibik jedenfalls kann man nur bis Juni bleiben, dann beginnt die Hurrikansaison. Will man durch den Panamakanal und in den Pazifik, dann muss das bis Ende März sein, denn sonst hat man zu wenig Zeit, die Südsee zu erkunden. Denn auch dort gibt es Wirbelstürme.

Ja, das heißt wir wollen in die Südsee. Und vorher so ziemlich überall hin, wo es schön ist: Kuba, St. Blas Inseln, Kolumbien, Guatemala, Trinidad Tobago, Venezuela, Brasilien Argentinien… Alles geht vermutlich nicht!

Doch wir müssen nichts und können alles. Uns Zeit lassen. Die Familie besuchen. Pause machen. Abbrechen. Wieder lossegeln. Und insgeheim von vielen Zielen träumen! Ultimative Freiheit!

Aber erst mal über die Biskaya!

______________________________________________________________________________________________

Last week I got many questions about our plans, the route, the first leg… Well, I don’t know! Not exactly anyway!

So the plan is, not to stay another year at the IJsselmer. As much as I love the small and cute little villages around it, I am longing for more. So end of May we will sail past Amsterdam through the North Sea Canal to IJmuiden.

Then there is no more plan. Yes, we want to cross Biscay until mid August the latest, as it becomes rather stormy later in the year. Will we start from England? From France? Will we visit Dover first or the channel islands? Who knows except the wind?

Our neighbour in the marina says „In IJmuiden I stick my wet finger in the air, depending on the wind we sail here or there…“

Anyway, if all goes well, we will be in North Spain and Portugal sometime this summer. On the height of Gibraltar we will decide on our next port: Will it be to the left in the Mediterranean Sea or to the right on Madeira, or maybe straight on in Morocco? This is depending on the situation at home – both our mothers are old and our three daughters are young, with dreams of a family.

We are less interested on the Canaries, but we would like to go to Cape Verde and The Gambia. Sometime in December or January we may cross the Atlantic. Will it be this winter, or next? Will we go ashore in Brazil or in the Caribbean? Both destinations are tempting, but sort of contratictionary. To have lots of time for exploring the South Seas we need to pass Panama Canal end of March. All this is due to the wind – trade winds, hurricanes and typhoons.

Yes we want to go to the South Seas. And yes we dream of many ports: Cuba, St. Blas, Columbia, Guatemala, Trinidad Tobago, Venezuela, Brazil, Argentina…

But we do not have to go anywhere, do anything. We can do what pleases us. We can go where ever we want. We can take a break. Go home for a while. Stop it all. Start again. Ultimate freedom.

But first we need to cross Biscay!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.