28. August 2019
von Steffi
2 Kommentare

Lerici – Gehen mit Yemanja

Tomy rudert uns an Land. Der Außenborder funktioniert zwar wieder, wir sind aber zu bequem ihn anzubringen. Wir machen das Dinghi am großen Poller bei dem Fischrestaurant fest. Am Strand, dort wo ich an dem gestrigen trüben Tag kleines, aber feines Seaglass gefunden habe, ist heute die Hölle los: Halb Lerici scheint sich dort zu sonnen. Wir reservieren noch schnell einen Tisch für den Abend, dann erkunden wir den Ort.

Rechts des Restaurants ist eine dunkle Öffnung im Fels. Tomy schaudert kurz: Uh, ein dunkler Tunnel! Weiterlesen →

9. August 2019
von Steffi
Keine Kommentare

Canyoning – die Wahrheit über mein erstes Mal

Ich stehe vor einem Abgrund, unter mir das Wasser des Pulischellu. Marco, unser Guide, erklärt, wie wir springen müssen: Ein Bein vorne, eines hinten, gut abstoßen und beim Sprung strecken, damit man nicht nach hinten fällt.

Ich soll springen, als Vorbereitung für das, was uns bevorsteht: Canyoning, also einen Fluß mit Wasserfällen hinunter rutschen, springen, klettern.

„Marco, das letzte Mal, als ich diese Höhe gesprungen bin, war ich 16, jetzt bin ich 59!“

Der Fels ist vielleicht 120cm hoch. Und ja, ich kokettiere mit meinem Alter.

Ich springe –

von den besagten 10 cm des letzten Posts! Na gut, es waren 30 cm! Weil ich nämlich vom tieferen Felsen gesprungen bin, nicht von den 1m20.

Mein heldenhafter Sprung

Trotzdem werde ich jetzt den Canyon der Pulischellu irgendwie hinunterkommen.

Müssen. Weiterlesen →

4. August 2019
von Steffi
Keine Kommentare

Kleine Mutprobe im Hochseilgarten

Kommentar auf WhatsApp:

Tochter 1: Mutter war sehr mutig heute!
Tochter 2: Wie, ist sie von einem 10 cm hohen Stein gesprungen?

Tatsache ist: Ich habe Angst. Angst vor meinen eigenen Mut. Angst vor dem Gefühl des Fallens.

Aber ich bin selbst schuld: Wer wollte denn unbedingt in den Kletterpark? Und wer rief am lautesten nach der Zipline?

ICH!

Hat mich jemand gezwungen da rauf zu klettern? Weiterlesen →

31. Juli 2019
von Steffi
Keine Kommentare

Sestri Levante – Gehen mit Yemanja

Uns gefällt es in Sestri Levante, wo wir im Frühling waren und auf unserem Weg nach Korsika Halt machten. Grund für den Zwischenstop war mal wieder ein ausgefallener Motor, davon in einem der nächsten Beiträge. Sestri Levante ist nicht zu verwechseln mit Sestri Ponente! Die beiden Orte könnten unterschiedlicher nicht sein: Sestri Ponente im Westen von Genua ist ein etwas heruntergekommener industrieller Stadtteil, mit großen Werften, dem Flughafen und unserer Marina.

Sestri Levante, im Osten von Genua gelegen, hat eine hübsche Altstadt, einen romantischen Strand und köstliches Essen. Außerdem einen guten, in der Vorsaison leeren Ankerplatz. Was wir nicht finden, ist eine Anlegestelle fürs Dinghi. Fahrtensegeln scheint hier nicht in zu sein. Die Italiener kommen am Sonntagnachmittag, ankern, legen sich in die Sonne, Essen und fahren wieder. An Land geht keiner. Dabei ist dieser Ort bezaubernd! Komm, ich nehme dich mit auf einen kleinen Rundgang: Weiterlesen →